Kürbis-Curry: Hof Harwege - Ihr demeter - Spezialist für Bioprodukte

Suchen & Finden

Kürbis-Curry

Zutaten

1kg Kürbis (Hokkaido)
2 große Möhren
2 große Kartoffeln
1 rote Paprika
1 Stange Porree
750ml Gemüsebrühe
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 EL Öl
2 TL Curry
250g saure Sahne
1 Prise Zucker
1 Prise Cayenne Pfeffer
1 EL Zitronensaft
1 Bd Petersilie

Zubereitung

Kürbis schälen und in Würfel schneiden, ebenso mit dem restlichen Gemüse verfahren. Zwiebel- und Knoblauchwürfel werden in Olivenöl glasig angeschwitzt. Currypulver dazugeben.

Das Gemüse anschwitzen, erst Möhren,dann Kartoffeln, Porree, Paprika und zum Schluss Kürbis dazu. Immer mit etwas Brühe angießen. Wenn das Gemüse fast weich ist, nimmt man zwei Drittel davon aus dem Topf und stellt es beiseite. Den verbleibenden Rest mit der Hälfte der Brühe und der sauren Sahne auffüllen und pürieren.

Alles wieder vereinen und mit den angegeben Gewürzen abschmecken.

Diese Produkte können Sie direkt in unserem Online-Shop bestellen


Kürbis: Hokkaido

Der Hokkaidokürbis (Cucurbita maxima maxima convar. hubbardiana) ist eine von der japanischen Insel Hokkaido stammende kleine Varietät des Riesenkürbis.


Kartoffeln: Linda

Linda wurde von der Saatzucht Friedrich Böhm, Trauen gezüchtet. Dafür hat 1974 das deutsche Bundessortenamt den Sortenschutz erteilt.


Möhren gewaschen

Das vermeintliche "Allerweltsgemüse" passt zu fast allem, egal ob pikant oder süß - ja, auch Kuchen backen kann man mit Möhren!
Sie eignen sich als Rohkost oder gekochte Gemüsebeilage, als Eintopf zusammen mit anderen leckeren Zutaten, für Aufläufe und als Püree oder,oder, oder ...


Zwiebeln (gelb)

Sie sind appetitanregend und verdauungsfördernd, stärken die Herztätigkeit und senken den Blutzucker.


Paprika (rot)

Der rote Paprika ist reifer und süßer und wird auch von Kindern gerne roh gegessen.


Knoblauch

Die Wirkstoffe im Knoblauch helfen Herz-Kreislauf-Probleme zuvermeiden.
Sie sind ausgesprochen gut bei Entzündungen, wirkendesinfizierend, krampflösend und reinigen das Blut.


Zitronen

Zitronen haben das ganze Jahr Saison, denn Zitronenbäume tragen gleichzeitig Blüten, unreife und reife Früchte.